Kunstwissenschaftliche Forschung, kulturelle und künstlerische Projektentwicklung sowie Verfassen von akademischen, journalistischen und Projekt-bezogenen Texten sind die Bereiche, in denen Hannah Jacobi seit vielen Jahren tätig ist. Ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf der globalen Kunst, wobei sie hauptsächlich zur zeitgenössischen Kunst im Iran forscht. In diesem Zusammenhang ist 2017 ihr Buch Stimmen aus Teheran. Interviews zur zeitgenössischen Kunst im Iran bei Edition Faust erschienen. Von 2011 bis 2018 entwickelte und organisierte sie Projekte an der Schnittstelle zwischen Theorie und Kunst am Haus der Kulturen der Welt (HKW) in Berlin. Zur Zeit bereitet sie ein umfangreiches Publikations- und Ausstellungsprojekt zu konzeptuellen Tendenzen in der zeitgenössischen Kunst im Iran vor. Ihre Anfragen zu Texten, Rechercheaufträgen und kultureller / künstlerischer Projektentwicklung nimmt Hannah Jacobi gerne entgegen.

Foto: Laura Braun